Wie bekomme ich meine Musik auf Spotify?

spotify-künstler-aggregatoren

Der Musikkonsum ändert sich seit Jahren. Musikliebhaber hören Musik vermehrt über die Online-Streamingdienste und vor allem als Musiker sollte man diesen Trend nicht ignorieren. Da hebt sich mittlerweile neben iTunes längst auch Spotify hervor. In diesem Artikel erkläre ich, wie ihr eure Musik am Besten bei Spotify veröffentlicht und somit einen neuen Vertriebskanal eröffnet.

Spotify verzeichnet momentan noch steigende Nutzerzahlen, was man wohl auf die kostenlose Version zurückführen kann. Zwar ist immer noch unklar, wie lange Spotify neben der kostenpflichtigen Premium-Version noch kostenloses Streaming anbieten kann. Tendenziell hat Spotify aber als Pionier im Streaming wohl vorerst keinen Einbruch der Nutzerzahlen zu befürchten. Wer Musik macht, will schließlich auch gehört werden.

So liegen die Vorteile für kleine independent Künstler und Bands auf der Hand: Durch den Online-Vertrieb erreicht man mehr Menschen bei geringeren Produktionskosten für CD-Pressungen, Cover-Drucke und dem Versand. Das kommt letztendlich auch dem Hörer zugute, der dann weniger für die Musik, die er mag, bezahlen muss.

Doch wie veröffentliche ich meine Musik auf Spotify?

Nun wird es knifflig. Ich gehe mal davon aus, dass du ein independent Künstler bzw. Band bist, die bei keinem Label unter Vertrag ist. Hier wird es dann schon etwas komplizierter, aber nicht unmöglich! Du brauchst in diesem Fall einen sogenannten Aggregator, ein digitales Label oder Vertriebsnetz sozusagen, dass mit den Streamingdiensten und digitalen Musikshops zusammenarbeitet. Mit diesem Aggregator musst du einen Vertrag eingehen und natürlich ist das nicht umsonst. Hier gibt es unterschiedliche Preismodelle, die man am besten miteinander vergleicht und abwägt. Dennoch lohnt es sich und einen netten Nebeneffekt hat es auch: Man bekommt seine Musik nicht nur auf Spotify veröffentlicht, sondern auch bei iTunes, Amazon u.v.m.

Die Fünf besten Aggregatoren für den digitalen Musikvertrieb habe ich hier aufgelistet.

Spotify und Bandpage gehen gemeinsame Wege

Seit diesem Jahr kollaboriert Spotify mit der Band-Plattform Bandpage. Das macht den Dienst vor allem auch für junge und noch relativ unbekannte Musiker attraktiv, da sich durch dieses Netzwerk viele Möglichkeiten bieten. So lassen sich dadurch auch auf Spotify Konzerttermine verbreiten, Merchandising unter die Leute bringen und vor allem aber die eigenen Songs bekannt machen.

Und dafür bekommt man auch noch etwas zusätzliches Geld, ohne das man einen Vertrag beim großen Plattenlabel unterschrieben hat. Schließlich kann die wirtschaftliche Seite der Musikverbreitung recht frustrierend sein… und dennoch gibt es in der heutigen Zeit viele neue Wege, um seine Musik “unters Volk” zu bringen!

Bild: © Spotify

Musikbusiness, Vertrieb , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.