SEO für Musiker: Auch online erfolgreich sein

seo-fuer-musiker_2016_01

Nur alleine durch Konzerte und CD-Verkäufe kommt heute kein Musiker mehr ganz nach oben. Um die Fans zu erreichen und sie für sich zu gewinnen, muss auch der Online-Auftritt stimmen. Damit ihr überhaupt erst einmal im Internet gefunden werdet, ist auch für Bands und Solokünstler eine geordnete Strategie bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO = Search Engine Optimisation) zwingend notwendig. Wer also auch online Erfolg haben will und sich mit seiner Musik am Markt behaupten möchte, der sollte ein paar Dinge beachten, die wir in diesem Beitrag einmal genauer erläutern wollen.

Von der Bühne ab ins Netz

Musiker müssen heutzutage sowohl offline, also auf der Bühne, als auch online, also im Internet vertreten und vor allem zu finden sein. Denn was nützt euch eine fulminante Show, auf der ihr hunderte Leute neu für euch dazugewonnen habt, wenn diese euch dann im Netz nicht finden und so auch euren Merch im Onlineshop nicht kaufen können? Die Leute, die im Netz nach eurer Band suchen, sind meist an euch und / oder eurer Musik interessiert, würden gerne zum nächsten Konzert wiederkommen oder kaufen eben im besten Fall euer ganzes Merchandising-Lager leer. Aber dazu müssen Sie euch erst einmal finden und das ist nach einer durchzechten Nacht mit nur noch bruchstückhafter Erinnerung an ein geniales Konzert gar nicht so einfach, wenn Google oder die sozialen Netzwerke euren Namen nicht gleich als ersten in den Suchergebnissen vorschlagen.

Augen auf der Wahl des Bandnamens

seo-fuer-musiker_2016_01

Den zu euch und zur Musik passenden Bandname zu finden ist schon nicht einfach, denn oft ist der Name schon vergeben oder einfach auch zu lang. Wenn ihr dann aber auch noch bei der Bandgründung daran denken sollt, dass der Name leicht zu merken, einfach zu schreiben und mit wenig Aufwand im Netz zu finden sein soll, dann wird es für die meisten Musiker so richtig kompliziert. Ihr solltet aber bei der Namenssuche immer im Hinterkopf behalten, dass der Name eurer Gruppe einen entscheidenden Einfluss auf eure Onlinepräsenz haben wird. Der Titel für euer Projekt sollte also eingängig sein und auch nicht zu nah an anderen Sachen liegen, nach denen die Leute oft suchen, denn bei einem Namen wie Honeymoon wird eure Band das Letzte sein, bei dem eure Fans das finden werden, wonach sie gesucht haben. Für Solokünstler sind ungewöhnliche Namen wichtig. Einem Jonas Müller wird kaum ein großer Erfolg beschieden sein – da muss es schon ein etwas ausgefallenerer Künstlername sein.

Suchen wie ein Fan

seo-fuer-musiker_2016_02

Grundsätzlich solltet ihr SEO nicht so auffassen, dass es dabei darum geht, Google auszutricksen, sondern dass es darum geht, euren Usern einen Mehrwert zu bieten, damit sie möglichst lange auf eurer Seite bleiben und damit sie gerne dorthin zurückkehren. Da Suchmaschinen nahezu ausschließlich Usersignale einfangen und verarbeiten, ist es wichtig, dass eure Homepage einfach zu bedienen ist und dass sie gute, für eure Fans relevante Inhalte bietet. Um gefunden zu werden, ist es äußerst hilfreich, sich in die Lage der eigenen Fans zu versetzen. Wonach suchen sie, welche Schlüsselwörter (Keywords) sind bei der Suche maßgeblich? Da wird zum einen natürlich euer Bandname eine ganz große Rolle spielen, denn er wird unter Garantie das Erste sein, wonach die Leute suchen, dann aber auch Faktoren wie der Ort, aus dem die Band stammt, oder die Musikrichtung, in die ihr euch mit eurer Gruppe einordnen lasst. Alles in allem liegt es vor allem in der Hand des Publishers der Seite, also an euch, wie gut Google eure Website interpretiert. Gutes SEO ist auch für Laien kein Hexenwerk, sondern schlichtweg Handwerk in Verbindung mit einer gewissen Erfahrung auf dem Gebiet. Wenn ihr euch das selber nicht zutraut, dann solltet ihr etwas Geld in die Hand nehmen und euch jemanden suchen, der euch bei der Content- und SEO-Strategie unterstützt.

Die wichtigsten Schritte für eine funktionierende Onpage-Optimierung

seo-fuer-musiker_2016_03

  • Wie auch beim Spielen kommt es hier vor allem auf die richtige Technik an. Eure Seite sollte zunächst einmal technisch so optimiert sein, dass Google sie richtig versteht und dass sie die Suchmaschine überhaupt crawlen, also finden kann. Wichtig ist auch, dass die Meta-Tags und das HTML-Markup stimmen und dass die Seite generell sinnvoll strukturiert ist.
  • Der Content muss passen. Die Texte auf eurer Seite müssen so gestaltet sein, dass sie sowohl für Google als auch für eure Fans gut lesbar sind. Die Hauptsache ist, dass der Inhalt für eure Leser relevant ist, dass er nicht langweilig ist, sondern die User so lange wie möglich auf eurer Seite hält und dass ihr nicht nur Bilder einfügt, sondern auch interessante Fakten dazu bietet.
  • Der Erfolg eurer Website lässt sich in Verbindung mit dem gebotenen Content planen und sollte auch regelmäßig überwacht werden. Dafür solltet ihr die für eure Leser wichtigen Themen bespielen und die Texte mit relevanten Keywords bestücken. Werft auch immer mal einen Blick in die Statistiken eurer Seite und der einzelnen Beiträge. So habt ihr immer im Überblick, was bei euren Fans gut ankommt und somit weiterverfolgt werden sollte und was nicht so interessant für eure Zielgruppe ist.

Backlinks, Social Media und Pressearbeit

seo-fuer-musiker_2016_05

Google fasst es als positiv auf, wenn eure Seite von einer anderen, viel besser platzierten Seite verlinkt wird. Das wird als Anzeichen für guten Content gewertet und so rutscht auch ihr im Ranking nach oben. Je besser die Seite rankt, die euch verlinkt, desto mächtiger und effektiver ist dieser Link am Ende. Im Zweifelsfall solltet ihr die anderen Seitenbetreiber einfach bitten, euch zu verlinken. Wenn sie euch und eure Seite gut finden, werden sie das ohne weiteres auch tun. Neben den Links sind natürlich auch die Verlinkungen zu euren Social Media-Aktivitäten, wie eurer Facebook-Seite, dem Youtube-Channel oder der Soundcloud-Page, enorm wichtig. Nur mit einer eigenen Website ist es heute leider nicht mehr getan. Die Inhalte auf allen Kanälen sollten stets vollständig und aktuell sein. Dabei hilft es nur bedingt und ist es zudem sehr teuer, auf Sponsored Posts zu setzen. Langfristig ist es besser, wenn ihr in Musikmagazinen und auf Blogs vertreten seid. Wichtig ist auch, dass die Fans eure Kanäle schnell und einfach von eurer Homepage aus erreichen können. Prominent platzierte Social Media-Buttons sind heutzutage also Pflicht. Auf eurer Homepage sollte es auch einen Pressebereich geben, in dem sich zum einen alle Artikel über eure Band finden lassen sollten und in dem sich zum anderen Veranstalter und Promoter ein Package mit allen wichtigen Infos zu eurer Band herunterladen können. Dazu gehören mindestens ein Pressetext, ein paar Pressebilder, alle wichtigen Internetadressen sowie die Kontaktdaten.

seo-fuer-musiker_2016_04

Das war natürlich nur eine kurze Einführung in das Thema, mit dem ihr euch, wenn ihr langfristig Erfolg haben wollt, auf jeden Fall befassen müsst oder für das ihr jemanden engagiert, der sich damit auskennt und dem ihr vertraut. Nebenbei solltet ihr aber auch das Wichtigste, die eigene Musik und das Liveerlebnis, nicht vergessen. Eure Musik sollte nämlich mindestens genauso gut sein, wie eure Homepage und euer Onlineshop.

Bilder: © startupstockphotos, Matthias Ohle, Ana Grave, isorepublic

Management, Musikbusiness , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.