Tonart bestimmen und verstehen

Tonart bestimmen und verstehen

Gerade Einsteiger stellen sich immer wieder einmal die Frage, in welcher Tonart das vorgelegte Stück steht. Auch beim Heraushören von Songs muss die Tonart zuerst bestimmt werden, um später die Akkorde oder Melodie zusammenzusetzen. Musiker Knowhow hilft Dir bei den ersten Schritten zum Bestimmen der Tonart.

Liegen Noten oder gar Akkorde vor, gibt es einige Indizien, die für eine bestimmte Tonart sprechen. So kannst Du Dir zuerst die Vorzeichen am Anfang der ersten Zeile ansehen. Der Basston des Schlussakkords entspricht außerdem zumeist der Tonart. Außerdem sollte eine Kadenz das Ende des Stückes einläuten.

Vorzeichen

Die Vorzeichen am Anfang der Zeile bestimmen, welche Noten im gesamten Stück erhöht oder erniedrigt werden. Sie zeigen auch eine Tonart an. Wichtig sind die Vorzeichen am Anfang eines Stückes, da sie sich im Verlauf des Titels auch ändern können.

Voraussetzung ist, dass Du den Quintenzirkel beherrschst oder zur Hand hast. So zeigen drei Kreuze an, dass das Stück in A-Dur oder F#-Moll sein kann. Dur und Moll wird durch die Vorzeichen nicht näher bestimmt. Du musst also mindestens ein weiteres Indiz finden.

Schlussakkord

Über den Schlussakkord kannst Du dann eindeutig die Tonart bestimmen. Bei bestimmten Instrumenten wie dem Klavier solltest Du Dir dazu gleich den letzten Basston ansehen. Am sichersten ist es allerdings, wenn der ganze Akkord analysiert wird. Findest Du Die Töne F#, A und C#, wird das Stück in F#-Moll stehen. A, C# und E ergeben A-Dur. Wichtig ist, dass Du diese Dreiklänge erkennen kannst.

Mehr lesen: Dreiklänge auf dem Klavier

Kadenz

In einigen Fällen kann es vorkommen, dass der Schlussakkord nicht der Tonart entspricht. Wer also ganz sicher gehen möchte, sucht nach der ersten oder letzten Kadenz des Stückes. Die Kadenz ist eine Akkordabfolge, die die momentane Tonart bestätigt. Innerhalb des Stückes kann sich die Tonart durch eine Modulation ändern.

Es gibt verschiedene Kadenzen, eines haben sie aber alle gemeinsam: Am Ende steht der Grundakkord der Tonart, davor die fünfte Stufe der Tonart. In vielen Fällen ist die fünfte Stufe zusätzlich ein Septakkord. Im Falle von A-Dur wäre also die kleinste Kadenz E7 – A. Steht das Stück in F#-Moll lautet die Kadenz C#7 – F#m.

Mehr lesen: Kadenzen bilden und erkennen

Heraushören der Akkorde

Um die Akkorde oder Melodie eines Stückes herauszuhören, solltest Du ebenfalls die Tonart kennen. Diesmal gibt es aber keine Noten, an die man sich halten kann. Zuerst solltest Du deshalb auf die ersten Basstöne hören und sie Dir nacheinander aufschreiben. Da sie meistens Grundtöne der Akkorde sind, kannst Du nun auf die Tonart schließen und die passenden Akkorde ausprobieren.

Dazu solltest Du die leitereigenen Dreiklänge und die Kadenzen kennen. Als erstes suchst Du Dir am besten Basstöne heraus, die im Verhältnis zur ersten, vierten und fünften Stufe stehen. Bestenfalls sind sie aneinander gereiht. In A-Dur wären dies D, E und A. Dann solltest Du zur Aufnahme bei allen drei Basstönen den gleichnamigen Dur-Akkord spielen. Klingt das korrekt, kannst Du auch die anderen Basstöne mit leitereigenen Akkorden von in der Tonart dazuspielen.
VG Wort

Autor: Mirko Schubert

Mirko ist Gründer, Chefredakteur und kreativer Kopf von Musiker Knowhow. Als Diplom-Musikpädagoge (FH), Komponist und Journalist liebt er es, musikalisches Wissen an andere weiter zu geben. Er unterrichtete bereits über 10 Jahre an verschiedenen Musikschulen die Fächer Klavier, Keyboard, Gesang und Songwriting.

Musiktheorie , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.